dbcreads.com Blog Rotating Header Image

Auch bei Vodafone Tarifen mit Prepaid-Funktion kann man seine Rufnummer mitnehmen

Prepaid AnbieterPrepaid Tarife sind Handytarife, die im Gegensatz zu Vertrags Handys keine Bindung, keinen Mindestumsatz, keine Grundgebühr und keine Zusatzkosten beinhalten. In den letzten Jahren sind Prepaid Tarife immer billiger geworden und können bereits mit Vertrags-Tarifen konkurrieren. Wer also von seinem Handyvertrag aussteigt und zu einem Wertkarten Tarif wechseln will, wünscht meist seine eigene Handynummer mitzunehmen. Prepaid Tarife mit Rufnummernmitnahme sind in allerlei Ausprägungen und Variationen vorhanden.

Zu beachten ist, dass der neue Anbieter die Portierung möglich machen muss, während bei Handyverträgen das kein Problem darstellt, ist dies bei manchen Wertkartenhandys noch nicht möglich. Denn nicht alle Prepaid Tarife sind mit Rufnummernmitnahme kombinierbar. Probleme gibt es zum Beispiel bei E-Plus und O2.

Um die Rufnummern-Portierung möglich zu machen, muss man zuerst den alten Handyvertrag selbst kündigen und gleich im Vertrag anmerken, dass man die Rufnummer portieren möchte. Auch bei der Vodafone Freikarte mit CallYa Allnet Flat sollte man von Anfang an angeben, dass man eine portierte Nummer verwenden will. Teilweise bekommt man beim Wertkarten Tarif auch einen Zusatzbonus für die Rufnummern-Portierung. Die Boni sind von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich und können bei Simyo 50,- Euro, bei Congstar 25,- Euro, bei Vodafone 25,- Euro und Simply 10,- Euro betragen. Auch viele andere Prepaid-Anbieter bieten unterschiedliche Boni, meist in Form von Gesprächsguthaben an.

Wichtig ist bei der Rufnummer-Portierung, die vorgeschriebenen Fristen zu beachten, die offizielle Beantragung der Rufnummern-Mitnahme kann 4 Monate vor der Vertragsauflösung bis 1 Monat nach der Vertragsauflösung beantragt werden. Am besten man stellt den Antrag ca. 1 Monat vor Beendigung des Vertrags, um eine reibungslose Portierung zu gewährleisten. Der Wechsel der Rufnummer auf die neue SIM-Karte wird meist innerhalb weniger Stunden freigeschaltet, die Bearbeitungszeit ist vergleichbar mit der Zeit die Freischaltung eines neuen Startpakets benötigt.

Mehr Infos unter http://www.vodafone.de/hilfe-themen/rufnummermitnahme.html

Achte beim Handykauf auf die Sprachqualität

Samsung HandyFür sehr viele Nutzer ist es entscheidend, wie es mit der Sprachqualität aussieht, wenn ein neues Smartphone oder ein neues Handy gekauft wird. Je nachdem, gibt es auf dem Markt mittlerweile sehr viele unterschiedliche Anbieter für Handys. Es gilt allerdings, Nachteile und Vorteile gegenüberzustellen, denn für den Käufer sind oft individuelle Kritikpunkte entscheidend. Natürlich spielt auch die Sprachqualität eine ausschlaggebende Rolle für den Handykauf.

Augen auf beim Smartphonekauf: Vor dem Kauf macht es Sinn, sich Gedanken darüber zu machen, was man von einem Handy oder neuen Smartphone erwartet. Es werden oft individuelle Ansprüche an das Handygerät gestellt, entsprechend sollten die Erwartungen auch erfüllt werden.

Obwohl das Smartphone heutzutage in erster Linie ein Telefon sein sollte, kann es fast mehr, als ein moderner PC. Mit dem Smartphone ist es also nicht noch nur Gang und Gebe, zu telefonieren, sondern auch das Schießen von Fotos, das Filmen oder das Surfen im Internet, sowie das SMS Schreiben liegen total im Trend und diese Funktionen werden gerne genutzt.

Die Sprachqualität muss stimmen: Für viele gerät es grundsätzlich in den Hintergrund, dass ein Smartphone eigentlich nur zum Telefonieren gedacht ist. Natürlich spielt es auch eine Rolle, ob es sich beim Handykauf um eine angesagte Marke handeln sollte und welches Budget vorhanden ist oder nicht. Wenn es aber darum geht, gute Qualität beim Telefonieren zu genießen, sollte unbedingt die Frage nach der Sprachqualität beim Handykauf gestellt werden.

Ist jemand viel auf Reisen oder sehr oft unterwegs, ist dieses Kriterium nämlich an vorderster Stelle. Wenn nämlich lange Gespräche geführt werden, ist es anstrengend, wenn die Sprachqualität nicht stimmt. Deshalb ist es wichtig, den Gesprächspartner auch klar zu verstehen, wenn es um die Schwankungen und Übertragungsstärken geht. Je größer die Schwankungen, desto schlechter ist die Qualität beim Telefonieren. Umso sinnvoller ist es, auf genau dieses Kriterium ein Auge zu werfen.

Möchtest du noch mehr über das Thema wissen, hier gibt es untere weitere Quellen:
Handys mit guten Akkus und Sprachqualität – http://www.chip.de/artikel/Beste-Basics-Handy-mit-gutem-Akku-und-Sprachqualitaet_64639175.html

GPS als neuer Standard für das Navigieren von Handys

GPS ist mittlerweile eine Funktion bei den meisten Smartphones und Handys. Deshalb ist es überhaupt möglich, das Handy als Navigationsgerät zu verwenden, ohne dafür ein eigenes Navigationsgerät anschaffen zu müssen.

Vielen Menschen ist es gar nicht klar, was das Wort GPS eigentlich bedeutet. Dabei handelt es sich um nichts anderes, als das Global Positioning System. Ursprünglich wurde diese Funktion eigentlich für den militärischen Zweck entwickelt, für die zivile Nutzung ist dieses System erst seit kurzem freigegeben worden. Unterschiedliche geostationäre Satelliten helfen dabei, genaue Positionen zu ermitteln, dafür ist der Einfallwinkel notwendig und muss berechnet werden. Ortungen, die auf bis zu 10 m genau sind können bereits seit dem Jahr 2000 erreicht werden.

Zusätzlich werden bei den meisten Smartphones Hilfsdaten übermittelt, damit die Ortung noch schneller funktioniert. Die exakte Position wird dadurch extrem schnell bestimmt, was das Handy zum unverzichtbaren Begleiter für die Navigation macht. Die Distanz, die sich zwischen zwei unterschiedlichen Funktionen befindet wird für die Ortung genutzt. Die Speicherkarte bei einem Handy verfügt zumeist über ein umfassendes Kartenmaterial und befindet sich direkt im Mobiltelefon. Dadurch können die Daten permanent nachgeladen werden, manchmal fallen dafür aber auch Kosten an.
Ist ein markantes Gebäude in der Nähe, kann das als dreidimensionale Grafik angezeigt und dargestellt werden, was das Handy für die Ortung und Navigation noch sympathischer macht. Hotels, Tankstellen und Parkplätze werden dadurch besser erkannt. Alternativ ist es auch möglich, auf speziellen Smartphones der modernen Generation auf einen so genannten Fußgängermodus umzustellen. Auch die Geschwindigkeitsüberwachung spielt dabei eine ausschlaggebende Rolle. Bei einem standardisierten Navigationsgerät ist diese Funktion aber ganz normal. Diese zeigt nämlich an, wann man zu Beispiel mit dem Auto zu schnell fährt und gibt eine Warnung aus. Wird der richtige Kurs für die Route verlassen, werden alternative Strecken berechnet, oft werden auch Informationen zu Staus automatisch weitergeleitet.

Die O2 Freikarte ist für mich perfekt

Ich empfehle die O2 Freikarte | kostenlose Handykarte für jeden, der sich bares Geld mit dem Smartphone beim Internet surfen und telefonieren oder SMS Schreiben sparen möchte. Dadurch, dass der Mobilfunkanbieter auch hält, was er verspricht, wie zum Beispiel keine Vertragslaufzeiten, bietet sich für mich persönlich die ideale Möglichkeit, weniger Geld auszugeben und dadurch monatlich Kosten zu sparen. Die SIM Karte kostet auch nichts, es wird lediglich ein Basispreis im Monat bezahlt. Auch eine so genannte O2 Community Flatrate ist dabei, was mir sehr gut gefällt.

Ungenutztes Guthaben mitnehmen
Loop FreikarteIn alle deutschen Netze kann ich 200 Minuten gratis telefonieren und bezahle danach nur neun Cent pro Minute. Dadurch habe ich sämtliche Freiheiten, wenn es darum geht, eine SMS zu verschicken, jemanden anzurufen oder im Internet mobil zu surfen. So günstig habe ich noch nirgends telefoniert! Es ist ganz einfach, diese Prepaid Karte aufzuladen, zudem freue ich mich über tolle Extras und Überraschungen. D.h. nämlich, dass ich als Nutzer in den Genuss zusätzlicher Bonusgeschenke komme. Ich habe schon einmal zusätzliche Freiminuten geschenkt bekommen, als ich meine Prepaid Karte aufgeladen habe. Ungenutztes Guthaben kann ich sogar in den nächsten Monat mitnehmen.